QGIS-Anwendertreffen 2019

Ein Datum, zwei Events: warum nur?!

Donnerstag, 5. September 2019

Mit Unterstützung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/ Lippe (krz) richtet der QGIS-DE e.V. auch in diesem Jahr wieder das bundesweite Anwendertreffen mit Vorträgen, Gesprächen und Workshops für alle an QGIS interessierten Menschen aus!
Das Geonetzwerk.metropoleRuhr lädt im Wissenschaftspark Gelsenkirchen zu einem regionalen Erfahrungsaustausch rund um QGIS (Link). Neben spannenden Workshops soll Raum für Diskussion zum Einsatz der Software in ansprechender Atmosphäre geboten werden.

QGIS-DE Anwendertreffen in Detmold

Anmeldung zum QGIS Anwendertreffen: HIER klicken

Organisation

QGIS-DE Anwendertreffen 2019 in Detmold

Ort & Zeit

  • Ort: Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) - Campus Detmold, Gebäude 3
    Emilienstraße 45, 32756 DETMOLD
  • Zeit: Donnerstag, 5. September 2019, 9:00 bis ca. 17:00 Uhr

Anreise

Der Campus Detmold befindet sich ca. 600 m vom Bahnhof Detmold entfernt und ist fußläufig über die Emilienstraße (süd-westlich des Bahnhofs) erreichbar:

Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe bestehen u.a. hier (kein Anspruch auf Vollständigkeit, Angaben unverbindlich):

  • Elisabeth Hotel Detmold, Elisabethstr. 5-7, 32756 Detmold — Tel: 05231 / 94 88 20, E-Mail, Website
  • H&S Residenzhotel Detmold, Paulinenstraße 19, 32756 Detmold — Tel: 05231 / 937 - 0, E-Mail, Website
  • Altstadt Hotel, Exterstrasse 5, 32756 Detmold — Tel: 05231 / 962050, E-Mail Website
  • Lippischer Hof, Willy-Brandt-Platz 1, 32756 Detmold — Tel: 05231 / 93 60, E-Mail Website

Kosten

  • Die Teilnahme an Vorträgen und Themen-Stammtischen ist kostenfrei.
  • Für die Teilnahme an einem Workshop wird ein Kostenbeitrag von 100 Euro erhoben, der bis zum Anwendertreffen zu zahlen ist.
  • Alle Workshops werden auf selbst mitzubringenden Laptops mit vorinstalliertem QGIS (Version 3) durchgeführt!

Veranstalter & Kontakt

  • QGIS Anwendergruppe Deutschland e.V., Kommunales Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe

Programm und Infos zum download

ab 08:30 Eintreffen, Anmeldung
09:00 09:25 Begrüßung & Eröffnung Thomas Schüttenberg, Bürgermeister Heller (Stadt Detmold)
09:25 09:35 QGIS-DE e.V. — Unser Beitrag zu QGIS 3 Thomas Schüttenberg
09:35 09:45 QGIS 3 — Das neue Knotenwerkzeug Bernhard Ströbl
09:45 10:05 Einsatz von QGIS bei der Stadt Detmold und im KRZ Jürgen Hemeke, Ralf Piechottka
10:05 10:25 GBD WebSuite Otto Dassau
10:25 11:10 Kaffee & Gespräche
11:10 12:40 Themen-Stammtische (parallel) — weitere Stammtische möglich
QGIS-Server Astrid Emde
QGIS 3 in der kommunalen Verwaltung: zentrale Netzwerk-Installation Burghardt Scholle
Erfahrungsaustausch zum Einsatz von QGIS 3 Otto Dassau
Formulare mit Bedienelementen, Restriktionen, Vorgaben und Beziehungen Claas Leiner
QGIS und XPlanung Bernhard Ströbl
QGIS Web Client 2 (QWC2) Thomas Schüttenberg
12:40 13:00 kurze Vorstellung der Stammtisch-Ergebnisse
13:00 14:00 Mittagspause
14:00 14:25 QGIS Einführung bei der Stadt Erlangen Jochen Schwarze
14:25 14:45 ALKIS mit QGIS - was ist mit der PostNAS-Suite alles möglich? Astrid Emde
14:45 15:05 Professionelle Sachdateneingabe im QGIS - Formulare mit Bedienelementen, Restriktionen, Vorgaben und Beziehungen Claas Leiner
15:05 17:05 Workshops (parallel) — Laptop mit QGIS 3 mitbringen!
Raum 1.116 WS 1: Formulare gestalten in QGIS 3 Claas Leiner
Raum 1.112 WS 2: Einführung in die Digitalisierung (QGIS 3) Bernhard Ströbl
Raum 1.115 WS 3: Geometrien topologisch erfassen und prüfen (QGIS 3) Otto Dassau

Erläuterung

Die sog. Themen-Stammtische sind moderierte Diskussionsrunden, die ggf. auch spontan gebildet werden können und die jeweils einem Thema, einem spezifischen (beruflichen) Anwendungsfall, einem besonderen Interessenschwerpunkt o.ä. gewidmet sind.

Die Resultate dieses Austausch der TeilnehmerInnen untereinander (z.B. welches Problem gelöst werden konnte oder ob eine fortgesetzte Kooperation beschlossen worden ist oder etwas anderes) sollen anschließend kurz im Plenum vorgestellt werden, damit jedeR von allen Themen etwas mitbekommen kann.

"QGIS-Server" - Astrid Emde

"QGIS 3 in der kommunalen Verwaltung: Zentrale Netzwerk-Installation" - Burghardt Scholle

Für Institutionen mit zahlreichen QGIS-Anwendern ist eine zentrale Ausliefung und Verwaltung der QGIS-Installationen ratsam. QGIS ist dafür nicht direkt vorbereitet, so dass selbständig nach Lösungen gesucht werden muss. Es gibt einige Ansätze, QGIS per Softwareverteilung auszuliefern oder die QGIS-Installation zentral auf einem Server abzulegen. Der Stammtisch soll dazu genutzt werden, unterschiedliche Installationsszenarien zusammenzutragen, Voraussetzungen zu benennen sowie Vor- und Nachteile zu diskutieren.

"Erfahrungsaustausch zum Einsatz von QGIS 3" - Otto Dassau

Seit Anfang des Jahres wird QGIS 2 nicht mehr vom QGIS Projekt „gepflegt“ und offiziell auch keine Pakete mehr zum Download bereitgestellt. QGIS 3 ist (oder wird zeitnah) überall installiert und genutzt und wir möchten diesen Stammtisch nutzen, um Erfahrungen auszutauschen, ob der Umstieg gut funktioniert, wo es noch Schwierigkeiten gibt und wie man diese am besten umgehen kann.

"QGIS 3: Formulare" - Claas Leiner

"QGIS und XPlanung" - Bernhard Ströbl

Erfahrungsaustausch zur Anwendung des XPlanungsplugins in QGIS aber auch genernell zum Thema XPlanung. Überlegungen und Absprache zur Weiterentwicklung des Plugins.

"QGIS Web Client 2 (QWC2)" - Thomas Schüttenberg

Erfahrungsaustausch zu Installation1), Plugins und Konfiguration des QGIS Web Client 2 (QWC2), dem modularen Web-Client der „nächsten Generation“ für QGIS Server.

Am Nachmittag finden gleichzeitig drei Workshops zu je 2:00 Stunden statt. Melden Sie sich für den Workshop Ihrer Wahl an.
  • :!: Alle Workshops werden auf den mitzubringenden Laptops der Teilnehmenden durchgeführt!
  • :!: Auf den Laptops muss QGIS 3 vorinstalliert sein!QGIS herunterladen
  • Es wird ein Kostenbeitrag von je 100 Euro erhoben, der für die Finanzierung des Anwendertreffens verwendet wird.
    Eventuelle Überschüsse fallen an den QGIS-DE e.V. und fließen in die Förderung des QGIS-Projektes.

WS 1 -Raum 1.116: "Formulare gestalten in QGIS 3" - Claas Leiner

Achtung! Kein Workshop für QGIS-Anfänger/innen!

Fehler bei der Dateneingabe verursachen unnötige Arbeit und Kosten. Im QGIS lassen sich ohne Einsatz von Zusatzsoftware übersichtliche Eingabemasken gestalten, mit denen Dateneingabe und Fehlerabwehr einfach umzusetzen ist. Der Workshop führt anhand konkreter Beispiele in den Formular-Aufbau ein:

  • Den richtigen Bedienelement-Typ auswählen.
  • Vorauswahl zulässiger Werte über Wertabildung und Wertbeziehungen.
  • Ungültige Eingaben und Pflichtfelder über Restriktionen definieren.
  • Vorgabewerte und automatisches ausfüllen von Feldern.
  • Bilder und Dokumente einbinden.
  • Masken-Layout mit Drag und Drop.
  • Bedingte Sichtbarkeit von Reitern.
  • Bedingte Drop-Down_Menüs unter Nutzung der curent_value() Funktion.
  • Beziehungen zwischen Layern in Eingabeformularen abbilden.

WS 2 - Raum 1.112: "Einführung in die Digitalisierung (QGIS 3)" - Bernhard Ströbl

Der Workshop richtet sich in erster Linie an Einsteiger in die Digitalisierung aber auch an Umsteiger von anderer GIS oder auch CAD-Software. Alle Digitalisierwerkzeuge werden im Detail vorgestellt und auf versteckte Hürden hingewiesen. Für einige davon bietet das Plugin DigitizingTools Lösungen, das ebenfalls kurz vorgestellt wird. Nicht zuletzt sollen auch Fragen beantwortet werden. Der Workshop endet bereits 16:45 (wegen der Zugverbindung des Referenten).

WS 3 - Raum 1.115: "Geometrien topologisch erfassen und prüfen (QGIS 3)" - Otto Dassau

Die Topologie beschreibt die räumlichen Beziehungen von Vektorobjekten zueinander. QGIS unterstützt zwar erstmal kein topologisches Datenmodell, stellt aber Methoden fürs topologische Editieren zur Verfügung sowie Werkzeuge, um Daten auf ihre topologischen und geometrischen Eigenschaften zu prüfen und diese dann teilweise automatisiert zu korrigieren.
In diesem Workshop werden wir uns anschauen, welche Unterstützung QGIS zu diesem Thema bietet. Welche Plugins stehen zur Verfügung und wie kann man die Ergebnisse der Werkzeuge einordnen. Ergänzend sollen andere Lösungswege skizziert werden, für Fälle, die mit QGIS nicht gelöst werden können.