XPlanung

Vorwort:
Im Corona-Homeoffice habe ich mich mal intensiv mit XPlanung auseinander gesetzt, um diesbezügliche Möglichkeiten bei der Stadt Minden (meinem Arbeitgeber) zu analysieren und zu testen. Hier das erste Ergebnis:
die erforderlichen technischen Komponenten stehen zur Verfügung, die die Etablierung einer XPlanung-konformen Datenbasis für die Bauleitplanung ermöglichen und die obendrein auf unsere vorhandene FOSSGIS Landschaft aufbauen. D.h. wir sind ad hoc in der Lage vorhandene XPlanGML-Dokumente in einer GIS-Datenbank zu verwalten und mittels QGIS und der Fachschale zur Nutzung bereit zu stellen.
T. Schüttenberg (Stadt Minden) 2020-04-06 08:05

XPlanung ist ein nationaler Standard für raumbezogene Plandokumente, der seit dem 5. Oktober 2017 vom IT-Planungsrat verbindlich als Austauschstandard im Planungsbereich festgelegt ist.1)

Das Datenaustauschformat XPlanung unterstützt den verlustfreien Austausch von Bauleitplänen, Raumordnungsplänen und Landschaftsplänen zwischen unterschiedlichen IT-Systemen sowie die internetgestützte Bereitstellung von Plänen und ermöglicht die planübergreifende Auswertung und Visualisierung von Planinhalten.2)

Ziel ist die Etablierung einer XPlanung-konformen Datenbasis für die Bauleitplanung sowie die Bereitstellung von GIS-Werkzeugen für die Nutzung dieser Daten.

Technische Komponeten (vorh.)

PostGIS Datenbank

QGIS-Plugin

Datenmanagement XPlanGML

  • GML Toolbox Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    • geometrische und semantische Validierung von XPlanGML Dokumenten (Schema-Validität, Konformitätsbedingungen)
    • Versionsmigrationen: XPlanung 3.0 → XPlanung 4.0 oder 4.1; XPlanung 4.0/4.1 → XPlanung 5.0, 5.1 oder 5.2; XPlanung 5.0 → XPlanung 5.1 oder 5.2
    • Erzeugung von XPlanung aus ESRI-Shapefiles
    • Online Tool zur technischen Validierung von Bebauungsplänen (B-Pläne), Flächennutzungsplänen (F-Pläne), Raumordnungs-, Landschafts- & Sonstigen Plänen in den XPlanGML Versionen 4.0, 4.1, 5.0, 5.1 und 5.2. (Konformitätsregeln sind für die Versionen 5.x optimiert!)
    • mit ausfühlichem Benutzerhandbuch
  • XPLAN GML-VALIDATOR (online) LGV Berlin Brandenburg
    • online Prüftool für Schema-Validität, Konformitätsbedingungen sowie Attribute gem. Pfilchtenheft BB

Ablauf/Organisation der Datenerfassung

  • Neue Planwerke können in der Regel mit der gleichen Software wie bisher erfasst werden. Es ist jedoch darauf zu achten, dass diese den automatischen Export in XPlanGML ermöglicht!
  1. Vorhandensein und Verfügbarkeit bestehnder (analoger wie digitaler) Pläne ist zu festzustellen.
  2. angestrebte Qualitätsstufe für übernommene Datensätze festlegen!4)
  3. Erfassungstiefe (→ Geltungsbereiche; ausgewählte Planinhalte; alles) festlegen!5)
    • bei Methode Geltungsbereich-Umring (d.h. ohne Umzeichnung): trotzdem Erweiterung vorliegender Daten (z.B. „Textlichen Festsetzungen“)?
    • Vorgaben erarbeiten für die Erfassung XPlanungskonformer Daten
  4. ⇒ Verwendung von digitalen Altdaten6)
    • abhängig von deren Qualität:
      • (automatische) Konvertierung in das XPlanungsmodell → z.B. CAD-Daten nachträglich in XPlanGML
      • Migration der Daten in die angestrebte Qualität des XPlanungsdatenbestandes (d.h. zusätzlich geometrisch-topologische Bereinigung vor Konvertierung)
      • Verwendung der Geometrie als Digitalisiergrundlage (bei zu hohem Aufwand für Zielqualität)
    • Validierung von XPlanGML (in jedem Fall)
  5. Bedienung QGIS XPlanung Plugin schulen

Effekte in unserer GDI durch XPlanung

  1. Zentralisierung digitaler Informationen der Bauleitplanung in der GIS-Datenbank als neue Datenbasis für
    1. → BPlan-Übersicht (Web)
    2. → online Öffentlichkeitsbeteiligung
    3. → standardkonforme Datenabgaben (Open Data)
    4. → INSPIRE-konforme OWS
  2. die GIS-Datenbasis ermöglicht erweiterte Auswertungsmöglichkeiten in der Stadtplanung (im Gegensatz zu CAD!)
  3. rechtzeitiger Erfahrungsaufbau bevor XPlanung 2022 allgemein verpflichtend wird
  4. Einstieg in Umsetzung der INSPIRE Thematik insgesamt
  5. Kooperation mit Kreis Mi-Lk und anderen

erstes Fazit

  • Schlüssel zum Erfolg des Ganzen sind natürlich die Planungsdaten selbst. Es wäre daher als nächstes - in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Stadtplanung - festzustellen, was es an Daten genau gibt und welche Qualität sie aufweisen. Dann müssen die Stadtplaner festlegen, in welcher Tiefe vorhandene Planungsdaten übernommen werden sollen, wobei wir Entscheidungshilfen (insb. hinsichtlich langfristiger Vorteile) geben können.leider ist seither nichts passiert. Thomas 2020-06-30 12:29
  • Es gibt aber keine gesetzliche Verpflichtung zur digitalisierten Nacherfassung von B-Plänen.
  • Da wir XPlanGML importieren können, können neue Planwerke i.d.R. mit der gleichen Software wie bisher erfasst werden (solange das Ergebnis auch in XPlanGML konvertiert wird).

Begriffe

FIXME

  • XPlanung: Datenaustauschformat für raumbezogene Planwerke
  • raumbezogenes Planwerk: ein auf einer konkreten Rechtsgrundlage basierendes, rechtsverbindliches Dokument (Bebauungsplan, Flächennutzungsplan, Regionalplan),
    das auf einen abgegrenzten räumlichen Bereich (→ Geltungsbereich) bezogen ist.
    • Ein XPlanung-Dokument gibt den gesamten geometrischen und semantischen Inhalt eines Plans wieder.
    • Dazu gehört auch die Information, welcher Stufe eines Aufstellungs- oder Änderungsverfahrens der modellierte Plan zuzuordnen ist und ob dieser Plan in Relation mit anderen Plänen steht, die ihn ändern oder die von ihm geändert werden.
    • :!: Das Datenmodell XPlanung umfasst derzeit (noch) nicht die Abbildung des Verfahrens und der zugehörigen Verfahrensakte selber.
    • :i: XPlanung definiert keine standardisierten Darstellungsvorschriften.
  • Bereich: - eine Zusammenstellung von Planinhalten in einer Karte.

XPlanung Struktur

FIXME

  • XP_PlanBP_Plan = Planungsdokument als Ganzes
    • n XP_Bereich[e]BP_Bereich[e] = strukturieren den Plan geographisch oder inhaltlich; optional mit eigenen Geltungsbereichen → Zum einfacheren Bearbeiten in QGIS wird aber empfohlen, für den Geltungsbereich stets eine eigene Geometrie zu digitalisieren, auch wenn diese (bei nur einem Bereich) identisch mit der des Plans ist.
      :t: Visualisierung: Bereich = Karte