QGIS Anwendertreffen 22.09.2017 in Kassel

Einführungsvorträge

Zu Beginn wird es zwei Vorträge geben, unter anderem wird es darin um die im Herbst erscheinende QGIS Version 3.0 gehen.

QGIS 3 - Matthias Kuhn

Mit dem Release von QGIS 3.0 Ende 2017 steht ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte von QGIS an. Diverse Neuentwicklungen sind darin enthalten, der gesamte Unterbau wurden aufgeräumt und entrümpelt und dadurch für die kommenden Jahre in Form gebracht. In dieser Präsentation wird ein Überblick gegeben über die neuen Möglichkeiten, über Hintergründe sowie die wichtigsten Punkte bei der Migration.

"Themen-Stammtische"

Aufgrund der Rückmeldungen, dass es auf dem Treffen mehr Zeit und Raum für den Austausch der TeilnehmerInnen untereinander geben sollte, haben wir uns überlegt hierfür so etwas wie Stammtische einzurichten, die jeweils einem Thema, einem spezifischen (beruflichen) Anwendungsfall, einem besonderen Interessenschwerpunkt o.ä. zugeordnet sein sollen. So ein Stammtisch und die Diskussion sollte von jemandem moderiert werden, der/die im betreffenden Thema zu Hause ist.

Damit das funktioniert, das Angebot vielfältig ist und die Gruppen nicht zu groß werden brauchen wir Eure Unterstützung als QGIS-ExpertInnen: wer Lust hat, ein Thema beim nächsten Anwendertreffen anzubieten und zu moderieren ist hiermit herzlich eingeladen entsprechende Ideen vorzustellen!

Zur Erläuterung: Als wir nach der Konferenz in Passau diese Idee ausgebrütet haben, sind wir beispielsweise auf folgende Themen-Stichworte gekommen, um die sich eine Diskussion drehen könnte: QGIS im Naturschutz, QGIS im Tiefbau, QGIS und Bauleitplanung, QGIS und Grünflächenmanagement, QGIS in den Sozialwissenschaften, QGIS in der Geschichtswissenschaft/in Archiven, QGIS und Statistik…
Das Ganze muss aber keineswegs auf Branchen beschränkt sein, es könnte auch um ausgefeilte kartografische Gestaltung, QGIS Server und Webclient, spezielle Schnittstellen und Datenformate oder QGIS-Entwicklung gehen, ohne das dies wie ein (Lehr-)Workshop ist.

  • Es ist angedacht, dass diese Diskussionsrunden am Vormittag anderthalb bis zwei Stunden dauern sollen und am Ende ggf. ein Resultat vorgestellt wird (z.B. welches Problem gelöst werden konnte oder ob eine fortgesetzte Kooperation beschlossen worden ist oder etwas anderes).
  • Beschreibungen von Stammtischthemen sollen schon vor dem Anwendertreffen hier publiziert werden. — Ideen willkommen! → anwender@qgis.de

Themen-Stammtisch 1: QGIS in der Verwaltung kommunaler Abwasserinfrastruktur (Stadt Burscheid) - Thomas Schüttenberg

  • welche Aufgaben werden mit QGIS bearbeitet,
  • welche Werkzeuge und Möglichkeiten es dafür gibt,
  • wie können Kollegen und externe Büros zu (Mit-)Nutzern werden
  • oder Erfahrungen aus IT-Administration und Verwaltungsorganisation könnten Aufhänger sein.

Ich stelle mir vor, dass die Teilnehmenden ähnliche Erfahrungen haben und so ein wechselseitiger, sich ergänzender Wissenstransfer stattfindet und vielleicht eine Art Kooperation entsteht. — Thomas 2017/07/24 09:59

Themen-Stammtisch 2: Freiberufliche Dienstleister für QGIS - Claas Leiner

An diesem Stammtisch finden sich Leute zusammen, die aktiv Dienstleistungen rund um QGIS anbieten oder die in Zukunft in diesen Bereich einsteigen möchten. Es kann um Kooperationsmodelle gehen, um die Einschätzung des Marktes oder um die Frage wie sich der Broterwerb mit freier GIS-Software umsetzen lässt etc. — Claas 2017/07/28

Themen-Stammtisch 3: Datenformate im Austausch von und zu QGIS - Matthias Henning

Welche Besonderheiten treten im Alltag auf mit häufigen Datenformaten? Was muss beachtet werden und welche Hinweise können einem Datenlieferanten gegeben werden damit nach dem Import / Export auch alles funktioniert? Welches Datenformat sollte man in QGIS verwenden, wenn ein späterer Export notwendig ist? Was funktioniert am besten in gemischten Umgebungen? Es könnten daraus Best-Practice Empfehlungen erarbeitet werden, durch die Erfahrungen der Teilnehmer. Untenstehend habe ich ein paar Ideen zur Diskussion mit Problemen die mir in meinen QGIS-Schulungen regelmäßig begenen und in den Behörden scheinbar eine große Rolle spielen. Dazu könnte ich Lösungsbeispiele aufzeigen oder wir diskutieren in der Runde, je nach dem wie es sich entwickelt:

  • Shape-Datei und QGIS, .prj vs. .qpj und schlecht erkannte Raumbezüge; ignorierte .cpg
  • Excel Direktimport per Drag&Drop vs. SpreadSheetLayers; nicht erkannte Datentypen und Spaltenüberschriften
  • assymetrische .xyz Daten in QGIS; GDAL kann diese nicht verarbeiten, SAGA aber sehr einfach in GeoTIFF umwandeln
  • QGIS und AutoCAD .dxf oder .dwg welcher Import funktioniert besser? Welches Plugin? Welche Grenzen existieren beim Import und was sollte dem Liferanten der Daten mit auf den Weg gegeben werden?
  • FileGDB und QGIS geeignet für gemischte Umgebungen mit ESRI Produkten? OpenFileGDB- oder ESRI-API-Treiber zum öffnen?
  • ACCESS-DB und Personal-Geodatabase und die QGIS / Office / 64bit Problematik
  • Spatiallite oder Geopackage als geeignete Formate für den Export? Welche anderen Programme können damit umgehen?
  • Import von Fotos mit GeoTag (und anderen EXIF Daten)

Themen-Stammtisch 4: QGIS und Datenbanken - Bernhard Ströbl

An diesem Tisch soll es ganz allgemein um die Datenhaltung in (räumlichen) Datenbanken gehen. Wichtig ist der allgemeine Erfahrungsaustausch aber wir können bei Interesse natürlich auch ins Detail von SQL-Abfragen gehen. Folgende (nicht abschliessende) Themenliste soll der Anregung dienen:

  • Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Datenhaltung in einer Datenbank gegenüber einer dateibasierten Datenhaltung?
  • Welche Erfahrungen haben die Teilnehmer mit unterschiedlichen DBMS und QGIS gemacht?
  • Views in der Datenbank versus virtuelle Layer versus Abfragelayer.

Workshops

Am Nachmittag finden dann wieder verschiedene Workshops im bekannten Format der vergangenen Jahre, zu QGIS Nutzung und technischen Neuerungen statt.

Workshop 1: Der Ausdruckseditor in Symbolisierung und Beschriftung - Claas Leiner

Der QGIS-Ausdruckseditor ist mit Möglichkeiten ausgestattet, die kein anderes GIS-Programm mitbringt, weil er nicht nur als SQL-Abfrageeditor und Feldrechner auftritt, sondern auch zur Steuerung von Beschriftung und Symbolisierung dient. So lassen sich im Symbol-Layertyp „Gemetriegenerator“ dynamische Folgelinien generieren, die vom Objekt zum Label weisen, wohin das Label auch verschoben wird. Auch bogenförmige Beschriftungen von Punktobjekten (z.B. Berggipfel) lassen sich umsetzen. Die Schriftgröße an Attributbedingungen oder die Flächengröße von Polygonen zu binden ist kein Problem und mit der regelbasierten Darstellung gibt es unbegrenzte Möglichkeiten, Kategorien aus den Beziehungen zwischen unterschiedlichen Attributen zu generieren. — Claas 2017/07/28

Workshop 2: Digitalisieren in QGIS - Bernhard Ströbl

QGIS bietet in der sehr ausgereiften Version 2 (2.14 bzw. 2.18) alle zur Digitalisierung erforderlichen Werkzeuge. Mit einzelnen Plugins können diese Möglichkeiten noch erweitert werden.

Der Workshop richtet sich sowohl an Digitalisieranfänger in QGIS als auch an Umsteiger von anderen DesktopGIS, die Hilfestellung bei den ersten Schritten benötigen. Insbesondere werden die Werkzeuge zum topologisch sauberen Digitalisieren vorgestellt und auch auf konkrete Fragen der Teilnehmer soll eingegangen werden. Eine kleine Übung rundet die Veranstaltung ab.

Grundkenntnisse in der Bedienung von QGIS (Layer laden, Werkzeugleisten öffnen etc.) werden vorausgesetzt.